Stell dir vor, du hast einen Verkehrsunfall und kannst danach deinen Arm nicht mehr dauerhaft bewegen. Was jetzt? Genau für solche Fälle ist die Invaliditätssumme in deiner Unfallversicherung gedacht.

Sie ist dein finanzieller RĂĽckhalt, falls du durch einen Unfall bleibende Schäden erleidest. Aber wie hoch sollte diese Summe eigentlich sein? In diesem Guide zeige ich dir, wie du die ideale Invaliditätssumme fĂĽr dich findest. Klar, präzise und ohne Umwege. 

Was ist eine Invaliditätssumme?

Die Invaliditätssumme ist der Betrag, den deine Unfallversicherung zahlt, wenn du durch einen Unfall bleibende körperliche Schäden erleidest. Sie ist dein finanzieller Schutzschild in einem Moment, in dem du ihn am meisten brauchst. Diese Summe soll den finanziellen Mehraufwand und eventuellen Einkommensverlust ausgleichen, der durch eine dauerhafte Beeinträchtigung entsteht.

Aber warum ist sie so wichtig? Ganz einfach: Weil sie dir hilft, die zusätzlichen Kosten zu decken, die durch eine bleibende Verletzung entstehen könnten. Das können Umbaukosten für dein Zuhause sein, spezielle medizinische Behandlungen oder der Ausgleich für einen möglichen Verdienstausfall. Die Invaliditätssumme ist also mehr als nur eine Zahl – sie ist deine Absicherung gegen die finanziellen Folgen eines schweren Unfalls.

Faktoren, die die Höhe der Invaliditätssumme beeinflussen

Die Höhe deiner Invaliditätssumme ist kein willkürlich gewählter Betrag. Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle, um den richtigen Betrag für dich zu bestimmen. Hier sind einige Schlüsselfaktoren:

  • Dein Einkommen: Je höher dein Einkommen, desto höher sollte auch die Invaliditätssumme sein. Sie soll helfen, den Einkommensverlust im Falle einer dauerhaften Beeinträchtigung auszugleichen.
  • Dein Alter: JĂĽngere Menschen sollten tendenziell eine höhere Summe wählen, da die potenziellen langfristigen finanziellen Folgen eines Unfalls größer sind.
  • Persönliche und berufliche Risikofaktoren: Je risikoreicher dein Hobby oder Beruf, desto höher sollte die Invaliditätssumme sein. Sie sollte das erhöhte Risiko widerspiegeln.
  • Bestehende Versicherungen: Hast du bereits andere Versicherungen wie eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Dann kann das die benötigte Höhe der Invaliditätssumme beeinflussen.

Berechnung der optimalen Invaliditätssumme in der Unfallversicherung

Jetzt wird es konkret: Wie berechnest du die optimale Invaliditätssumme für dich? Hier sind ein paar Schritte und Faustregeln, die dir helfen:

  1. 1
    Faustregel nutzen: Eine gängige Empfehlung ist, eine Summe zwischen zwei und sechs Bruttojahresgehältern zu wählen. Das bedeutet, wenn du 40.000 Euro im Jahr verdienst, solltest du eine Summe zwischen 80.000 und 240.000 Euro in Betracht ziehen.
  2. 2
    Persönliche Situation berücksichtigen: Denke über deine persönlichen und beruflichen Risiken nach. Bist du viel in der Natur unterwegs oder übst du einen gefährlichen Beruf aus? Dann neige zur höheren Summe.
  3. 3
    Langfristige Auswirkungen bedenken: Überlege, wie sich eine dauerhafte Beeinträchtigung auf deine Lebenssituation und deine finanzielle Planung auswirken würde.
  4. 4
    Sich anpassen: Deine Situation kann sich ändern – vielleicht wechselst du den Job oder deine familiären Verhältnisse ändern sich. Deshalb ist es wichtig, die Invaliditätssumme regelmäßig zu überprüfen und anzupassen.

Nutze den Summenrechner der Haftpflichtkasse

Um dir eine noch genauere Vorstellung davon zu geben, wie hoch deine Invaliditätssumme sein sollte, gibt es praktische Online-Tools. Eines davon ist der Summenrechner der Haftpflichtkasse.

Dieses Tool hilft dir, deine individuelle Versorgungslücke zu berechnen und zeigt dir den benötigten Kapitalbedarf auf.

So funktioniert's:

  • Du gibst deine Daten ein, wie Einkommen, Alter und ab welchen Invaliditätsgrad mit einem Einkommensverlust zu rechnen ist.
  • Der Rechner berĂĽcksichtigt auch die Progression, also wie die Auszahlung mit dem Grad der Invalidität steigt.

Der Rechner ersetzt keine fundierte und persönliche Beratung. Oft sollten die persönlichen Umstände bei der richtigen Invaliditätssumme berĂĽcksichtigt werden. 

Du benötigst Hilfe?

Brauchst du Hilfe bei deiner finanziellen Planung oder hast du Fragen? Zögere nicht und buche jetzt dein kostenloses Online-Erstgespräch.

Gemeinsam finden wir die besten Lösungen für deine finanziellen Ziele.

Invaliditätssumme berechnen

Erläuterung zum Summenrechner der Haftpflichtkasse

Probiere den Rechner selbst aus und finde heraus, was fĂĽr dich am besten passt: Summenrechner der Haftpflichtkasse.

Vergleich verschiedener Invaliditätssummen

Nun, da du weißt, wie man die passende Invaliditätssumme berechnet, lass uns verschiedene Summen und ihre Auswirkungen betrachten:

  • Standardsummen: Oft werden Summen wie 100.000 oder 200.000 Euro als Basis genommen. Diese können fĂĽr viele eine solide Grundabsicherung bieten.
  • Höhere Summen: Bei höheren Einkommen oder größeren Risiken kann eine höhere Summe sinnvoll sein. Denke daran, dass eine dauerhafte Beeinträchtigung deine Lebensqualität und finanzielle Situation erheblich beeinflussen kann.
  • Beispiel mit Progression: Wenn du eine Summe von 100.000 Euro und eine Progression von 350% wählst, erhöht sich deine Auszahlung bei steigendem Invaliditätsgrad ĂĽberproportional. Bei 100% Invalidität könntest du also deutlich mehr als die Basis-Summe erhalten.

Invaliditätssumme: Zusätzliche Überlegungen

Beim Wählen deiner Invaliditätssumme gibt es noch ein paar weitere Punkte, die du im Auge behalten solltest:

  • Progressionsregelung: Wie schon erwähnt, ist die Progression ein SchlĂĽsselfaktor. Sie bestimmt, wie viel Geld du bei verschiedenen Graden der Invalidität erhältst.
  • Mehrfachverletzungen: Bei Unfällen, die mehrere Körperbereiche betreffen, können die Invaliditätsgrade addiert werden (bis 100%). Dies beeinflusst die Gesamtauszahlung. Achte daher auf die Gliedertaxe
  • Sonstige Leistungen: Manche Policen bieten zusätzliche Leistungen wie Todesfallabsicherung, Unfall-Rente oder Tagegeld. Diese können auch wichtig sein, je nach deiner individuellen Situation.
  • Jährliche Anpassung: Denke daran, deine Versicherungssumme regelmäßig zu ĂĽberprĂĽfen und gegebenenfalls anzupassen, besonders wenn sich deine Lebensumstände ändern.

Tipps zur Auswahl der richtigen Unfallversicherung

Die Wahl der richtigen Unfallversicherung geht über die reine Festlegung der Invaliditätssumme hinaus. Hier sind ein paar Tipps, um sicherzustellen, dass du die beste Entscheidung triffst:

Fazit

Die richtige Invaliditätssumme in deiner Unfallversicherung zu wählen, ist mehr als nur eine finanzielle Entscheidung – es geht um deine Sicherheit und dein Wohlbefinden. Eine gut durchdachte Summe bietet dir und deiner Familie Schutz und Sicherheit in schwierigen Zeiten. Denke daran, die Versicherung regelmäßig zu überprüfen und anzupassen, um sie an deine aktuelle Lebenssituation anzupassen.

Mach den nächsten Schritt

Jetzt bist du an der Reihe! Überprüfe deine aktuelle Unfallversicherung: Stimmt die Invaliditätssumme noch mit deinen Bedürfnissen überein?

Nutze Tools wie den Summenrechner der Haftpflichtkasse, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Und wenn du Fragen hast oder eine persönliche Beratung benötigst, zögere nicht, dich zu melden. Es ist dein Leben, deine Sicherheit – sorge dafür, dass sie gut geschützt ist.

Brauchst du noch weitere Informationen?

Dies könnte dich auch interessieren - weitere Themen zur Unfallversicherung:

Hast du Fragen oder brauchst du UnterstĂĽtzung?

Nimm jetzt mit uns Kontakt auf! Schreib uns eine Nachricht, Email oder Whatsapp - vereinbare ein kostenfreies Erstgespräch oder nutze den Rückrufservice.

Dies könnte dich auch interessiern...

Unsere neusten Artikel

Altersvorsorge leicht gemacht: Ein Einblick in den Neuen Renditestandard
Unabhängiger Versicherungsmakler Hannes Weindorf

Jetzt unabhängig und unverbindlich beraten lassen

  • Kostenfreie Erstberatung
  • Professionelle Finanzanalyse
  • Online oder vor Ort
>
Cookie Consent mit Real Cookie Banner

Kontakt

Benötigst du Hilfe oder hast du Fragen?