Die rechtzeitige Erkennung von schwerer Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs ist nicht immer möglich.

Umso wichtiger ist die Vorsorge, unabhängig vom Alter und den Lebensumständen. Eine Schwere Krankheiten Versicherung kann deshalb eine finanzielle Absicherung bei einer schweren Krankheit bieten.

Was eine Schwere-Krankheiten-Versicherung ist und ob eine Dread Disease Versicherung sinnvoll ist, darauf gehe ich hier in diesem Beitrag ein. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Schwere Krankheiten Versicherung (engl. Dread Disease) zahlt bei einer bestimmten Erkrankung wie z.B. Krebs, einem Herzinfarkt oder Multiple Sklerose einen bestimmten Betrag an den Versicherten aus. 
  • Die Schwere Krankheiten Versicherung kann eine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung sein, sollte aufgrund des Gesundheitszustandes der Abschluss nicht möglich sein. Jedoch sollte der Abschluss einer BU-Versicherung vorgezogen werden..
  • Die Leistung aus dem Vertrag ist eine vorher bestimmte Gesamtsumme. Bei schwerer Erkrankung wird diese Versicherungssumme auf einen Schlag ausgezahlt und es erfolgt keine monatliche Rentenzahlung. 
Schwere Krankheiten Neuerkrankungen

Was ist eine Dread Disease Versicherung?

Der englische Begriff Dread Disease bedeutet wörtlich „gefürchtete Krankheit“ und ist in der englischen Sprache für schwere und lebensbedrohende Krankheiten im Gebrauch. Die Schwere Krankheiten Versicherung schützt bei unvorhergesehenen und möglichen erblichen Krankheiten vor den finanziellen Folgen.

Niemand weiß, was morgen sein wird, auch nicht, welche schweren Krankheiten auftreten können, die das Leben und den Alltag in jedem Lebensabschnitt, für eine absehbare Zeit oder für immer, verändern können. Nicht selten ist damit eine nicht unerhebliche finanzielle Belastung verbunden, zusammen mit der Sorge um die eigene Gesundheit, die Verantwortung und Absicherung gegenüber sich selbst oder der Familie, den Verlust vom Arbeitsplatz, unerschwingliche Therapien zur Genesung, notwendige Umbauten im Wohnbereich und vieles mehr.

Eine Dread Disease Versicherung als sinnvolle Möglichkeit zur persönlichen und familiären Vorsorge kann, zumindest teilweise, einige der Sorgen auffangen, um sich auf das Wesentlich, die Gesundheit und Lebensqualität, zu konzentrieren.

Anmerkung

Die Dread Disease Versicherung hat eine Geschichte

Der Ursprung der Schwere Krankheiten Versicherung findet sich im Jahr 1983 in Südafrika und wurde vom Herzchirurgen Marius Barnard ins Leben gerufen.

Dies, nachdem er miterlebt hat, wie viele Menschen nach einem schweren gesundheitlichen Vorfall mit finanziellen Problemen kämpfen mussten. Danach hat sich der Möglichkeit für einen solchen Versicherungsschutz über den angelsächsischen Raum ausgebreitet.

In Deutschland ist die Versicherungsform im Jahr 1993 angekommen und wird von noch nicht allzu vielen Versicherungen angeboten.

Einige Dread Disease Versicherungen bieten Bausteine an, zum Beispiel den Pflege- oder Erwerbsunfähigkeitsschutz und weitere Zusatzversicherungen.

Leistungen der Dread Disease Versicherung

Die Leistung einer Schwere-Krankheiten Versicherung besteht in einer steuerfreien Einmalzahlung und kommt dann zum Tragen, wenn eine Dread Disease auftritt, welche im Versicherungsvertrag explizit aufgeführt ist. Im Gegensatz zu der Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt diese Art von Versicherungsschutz keine monatliche Rente, sondern leistet einmalig einen vordefinierten Betrag.

Kosten einer Schwere Krankheiten Versicherung

Die Dread Disease Kosten für eine Schwere Krankheiten Versicherung berechnen sich individuell und sind unter anderem abhängig von allfälligen Vorerkrankungen, dem Alter bei Vertragsabschluss, dem Schweregrad der Dread Disease, der Versicherungssumme sowie der Vertragslaufzeit.

Junge Menschen mit einer guten Gesundheit zahlen beim Abschluss einer lebenslangen Police einen tieferen Beitrag. Beim Abschluss einer Versicherung im reiferen Alter und Vorerkrankungen werden in der Regel höhere Beiträge fällig.

Ein Dread Disease Vergleich von verschiedenen Anbietern ist lohnenswert. Der Anbieter einer Schwere Krankheiten Versicherung entscheidet bei der Berechnung der Beiträge, welche Vorerkrankung ein besonders hohes Risiko darstellen. Während einige Versicherungen die Beiträge während der Vertragslaufzeit erhöhen, garantieren andere Anbieter fixe Beiträge.

Beiträge & Steuer

Privatpersonen können die Beiträge für die Dread Disease Versicherung als Vorsorgeaufwendung steuerlich geltend machen. Der Abzug für diese Sonderausgabe unterliegt einer jährlichen Begrenzung. Die Höhe ist abhängig davon, ob der Arbeitgeber einen Beitragszuschuss zur Krankenversicherung zahlt.

Unternehmen können die Beiträge unter gewissen Voraussetzungen von der Steuer als Betriebsausgaben absetzen.

Die Auszahlung ist von der Steuer befreit.

Für wen eine Schwere Krankheiten Versicherung sinnvoll und lohnenswert ist

Bei einer Dread Disease sollte der Fokus auf der Genesung und nicht auf den finanziellen Problemen liegen. Eine Dread Disease Versicherung kann im Fall von Dread Disease mit einer einmaligen Auszahlung hilfreich sein. Diese steht zur freien Verfügung und ist in Bezug auf die Verwendung nicht an Bedingungen geknüpft, selbst wenn die Berufstätigkeit erneut gegeben ist. Möglicherweise bietet der Leistungskatalog der Versicherung auch die Pflegebedürftigkeit an.

Leistungsfälle Schwere Krankheiten Versicherung

Gesundheitliche Vorbelastung in der Familie

Familiäre gesundheitliche Vorbelastungen durch eine Dread Disease kann über Generationen hinweg begleiten. Aus Scham werden gewisse Erkrankungen selten oder gar nicht thematisiert, sodass keine vollständige familiäre Krankheitsgeschichte vorhanden ist und bestenfalls nur vage Vermutungen Unsicherheiten hervorrufen. Das Risiko, mit einer Vorbelastung zu erkranken, ist entsprechend höher. Die Schwere Krankheiten Versicherung kann daher eine gute Vorsorgeoption bieten.

Finanzielle Absicherung für sich selbst und die Familie

Der Hauptverdiener der Familie hat eine besonders hohe Verantwortung zu tragen. Abgesehen von gesundheitlichen Problemen ist eine finanzielle Belastung nicht zu unterschätzen. Die Ersparnisse reichen nicht immer aus, um die Familie und sich selbst im Fall einer Dread Disease abzusichern. Die Versicherungssumme der Schwere Krankheiten Vorsorge kann einen Teil der finanziellen Sorgen auffangen. Einige Versicherungen bieten die Möglichkeit, (Ehe-)Partner und Kinder in der Schwere Krankheiten Versicherung mit zu berücksichtigen.

Dread Disease als sinnvolle Ergänzung und Alternative

Die Schwere Kranken Versicherung ist unter anderem als Ergänzung oder Alternative als Vorsorge zu anderen Gesundheits- oder Lebensversicherungen sinnvoll, wenn zum Beispiel der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung aufgrund von bestimmten Vorerkrankungen nur mit einer Vielzahl von Ausschlüssen an Leistungen oder ein Abschluss nicht möglich ist.

Lohnenswerte Investition im Versicherungsfall

Mit der einmaligen Auszahlung können zum Beispiel laufende Kosten, einen aufgrund einer Dread Disease notwendiger Umbau für das Eigenheim, private Therapien oder offene Kredite bezahlt werden.

Vor- und Nachteile einer Dread Disease Versicherung

Im Leben gibt es viele Vor- und Nachteile, so auch bei den Versicherungsangeboten von Dread Disease.

Vorteile einer Dread Disease Versicherung

Die Vorteile finden sich in der Absicherung bei schweren und sehr seltenen Krankheiten, der klaren Definition des Leistungsfalls sowie der Auszahlung, unabhängig von der Genesung und/oder der Wiedererlangung der Arbeitsfähigkeit.

Durch die oft klare Definition der Krankheiten, ist die Leistung ebenso klar. 

Nachteile einer Dread Disease Versicherung

Die Dread Disease Versicherung kommt der Leistung nicht nach, wenn die erlittene Dread Disease im Versicherungsvertrag nicht aufgeführt ist.

In der Regel endet der Vertrag mit Auszahlung von der Versicherungssumme für eine Dread Disease. Eine weitere gleiche Dread Disease ist nicht versichert und bedarf einem neuen Vertrag. Einige Versicherungen bieten für eine zweite gleiche Dread Disease die Option für eine reduzierte Zahlung an.

Psychische Krankheiten, zum Beispiel Depressionen, Burnout oder Erkrankungen am Skelett, zählen in der Regel nicht zum Leistungskatalog der Anbieter von Schwere Krankheiten Versicherungen. Unfälle sind ebenfalls nicht versichert.

Der versicherte Betrag wird erst nach der vordefinierten Wartezeit ausbezahlt.

Definierte Krankheiten in der Schwere Krankheiten Versicherung

Die Krankheiten, für welche die Schwere Krankheiten Versicherung aufkommt, sind im Leistungskatalog der jeweiligen Dread Disease Versicherung genau definiert.

Damit die Schwere Krankheiten Versicherung tatsächlich zahlt, muss die Diagnose genau der Dread Disease im Vertrag entsprechen und ein bestimmter Schweregrad erreicht sein.

Zu einigen von einer Vielzahl an abgedeckten Risiken zählen:

  • Alzheimer vor dem Rentenalter
  • Herzerkrankungen
  • Herzinfarkt
  • HIV-Infektion
  • Hirnerkrankungen
  • chronisches Nierenversagen
  • Multiple Sklerose
  • Krebs
  • Creutzfeldt-Jakob
  • Creutzfeldt-Jakob
  • Koma
  • definierte Nervenerkrankungen
  • schwerwiegende Unfallfolgen
  • Schlaganfall
  • schweres Rheuma
  • Parkinson
  • Koma

Die beste Dread Disease Versicherung finden

Der Kostenvergleich sowie der Vergleich für die Aufnahmebedingungen ist aus unterschiedlichen Gründen lohnenswert. Unter Umständen ist der Grund für eine Ablehnung von einer Versicherung für einen anderen Anbieter von einer Schwere Kranken Versicherung kein Thema und der Abschluss einer Schwere Krankheiten Versicherung möglich.

Vergleichsportale mit Kontaktmöglichkeiten sind eine gute Möglichkeit, die beste Dread Disease Versicherung zu finden. Einige Portale bieten zudem die Möglichkeit einer Onlineberechnung.

Eine weitere Möglichkeit ist die direkte Kontaktaufnahme mit einem qualifizierten und erfahrenen Versicherungsberater zur Unterstützung bei der Suche und dem Vergleich von Angeboten der Leistungskataloge sowie den Beiträgen und weiteren Bedingungen der verschiedenen Versicherungen.

Optimal ist immer der passende Tarif für die gesuchten respektive relevanten Krankheiten in Harmonie mit den gewünschten Versicherungsbedingungen.

Darauf sollte bei einem Vertragsabschluss geachtet werden

Nicht jede Dread Disease Versicherung versichert die gleichen Erkrankungen. Es gilt, die aufgeführten und definierten Krankheiten sowie die zugehörigen Bedingungen zu prüfen.

Versicherungsbedingungen

Die Einschränkungen und Klauseln der Versicherungsbedingungen müssen vor dem Abschluss genau studiert werden. Dabei lohnt sich professionelle Unterstützung von einem erfahrenen Versicherungsexperten.

Obschon die versicherten Krankheiten aufgeführt sind, kann es bei der Auszahlung zu Einschränkungen kommen, die meist in den Versicherungsbedingungen zu finden sind. Dazu zählen unter anderem die Festlegungen für das Stadium der Dread Disease sowie die Karenz- und Wartezeit.

Definition der Krankheiten

Einer der wichtigsten Punkte ist die Definition der jeweiligen Krankheiten. Auch diese werden in den Versicherungsbedingungen geregelt. Nur wer eine Krankheit nach Definition der Bedingungen hat, bekommt eine Leistung aus dem Vertrag. So können bestimmte Krebserkrankungen  im frühen Stadium ausgeschlossen sein und eine Leistung gibt es erst, wenn ein bestimmter Schweregrad erreicht ist. 

Unter Umständen ist bei einer Erkrankung eine Operation, eine Therapie oder ein fortgeschrittenes Stadium erforderlich, damit die Leistungszahlung erfolgt.

Karenz- und Wartezeiten

Die beiden Vertragsbedingungen bei einer Schweren Krankheiten Versicherungen sind insofern relevant, wenn es um das Inkrafttreten der Versicherung sowie die Auszahlung bei einem Betreffnis geht.

Die Leistung im Fall einer Dread Disease erfolgt meist erst nach der Karenzzeit. Diese kann 14 oder 28 Tage betragen. Bei einem Todesfall in diesem Zeitraum entfällt die Auszahlung. Außer ein Todesfallschutz wurde im Vertrag vereinbart.

Die Karenzzeit ist der Zeitraum zwischen der Diagnose von einer Dread Disease und der Auszahlung von der Versicherungssumme. Dieses Zeitfenster gestaltet sich bei den Anbietern unterschiedlich. Wenn eine schnelle Leistung wichtig ist, dann sollte auf eine kurze Karenzzeit geachtet werden. Insofern wichtig ist die Überlegung im Hinblick darauf, dass diese Zeit überlebt werden muss, damit die Leistung erfolgt.

Enthält der Vertrag eine Wartezeit, welche bis zu sechs Monaten dauern kann, muss diese bis zur Auszahlung abgewartet werden.

Die Wartezeit im Versicherungsvertrag definiert die Zeit, die nach Vertragsabschluss vergehen muss, bis die Dread Disease Versicherung in Kraft tritt.

Ist der Versicherungsfall bereits vor Ablauf der vertraglich geregelten Wartezeit eingetroffen, kann die Schwere Krankheiten Versicherung die Leistung respektive die Zahlung verweigern. Insofern ist es bei der Dread Disease Versicherung empfehlenswert, sich rechtzeitig um den Schutz einer Schwere Krankheiten Versicherung zu kümmern.

Bei Unklarheiten und Unsicherheit sollte zur Vermeidung von späteren Komplikationen vor der Unterzeichnung direkt mit dem Versicherer Kontakt aufgenommen werden.

Gesundheitsprüfung

Auch ist es sinnvoll sich die jeweiligen Gesundheitskarten anzuschauen und zu vergleichen. Denn auch hier kann es unterschiede beim Abfragezeitraum und Umfang der Gesundheitsfragen geben. 

Zudem ist zu empfehlen, immer eine Risikovorabanfrage beim gewünschten Versicherer zu machen. Diese kann anonym durchgeführt werden und sorgt für Klarheit über die Annahme und evtl. Einschränkungen. 

Ein freier Finanzberater kann diese Anfrage für dich übernehmen und weiß in der Regel worauf dabei zu achten ist. 

Unterschied zwischen der Schwere Krankheiten Versicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Unterschiede zwischen der Schwere Krankheiten Versicherung und der Berufsunfähigkeitsversicherung bestehen unter anderem in den versicherten schweren Krankheiten, der Gesundheitsprüfung, dem Leistungsumfang sowie der Höhe der Beiträge.

Menschen im Arbeitsleben, insbesondere selbstständig Erwerbende, die umso mehr auf das Einkommen angewiesen sind, kann die Berufsunfähigkeitsversicherung die erste Wahl sein, zumal auch psychische Krankheiten als eine der häufigsten Ursachen für die Berufsunfähigkeit abgesichert sind.

Die monatliche Auszahlung bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung trägt unter anderem zur Deckung der Lebenshaltungskosten bei. Jedoch kann der Schutz durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung unter Umständen zu teuer sein oder gar nicht mehr abgeschlossen werden.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Im Fall einer Berufsunfähigkeit bietet die Berufsunfähigkeitsversicherung einen umfassenden Schutz, wenn der Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausgeübt werden kann. Die Gründe für den Auslöser sind dafür nicht relevant, weder Krankheiten noch Unfälle. Solange eine Berufsunfähigkeit besteht und diese mit den Bedingungen der Versicherung übereinstimmt, wird eine monatliche Rente ausbezahlt. Die Auszahlung von einer Berufsunfähigkeitsversicherung erfolgen längstens bis zum Vertragsende.

Für einen längerfristigen Verdienstausfall oder beim Verlust der Arbeitsstelle empfiehlt sich die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Im Gegensatz zu der Dread Disease Versicherungen sind die häufigsten Ursachen für eine Berufsunfähigkeit wie psychische Erkrankungen darin versichert. Krebserkrankungen zählen mitunter zu den geringeren Auslösern einer Berufsunfähigkeit. 

Um die Arbeitskraft abzusichern sollte die BU-Versicherung vorgezogen werden. Denn eine SKV stellt keinen ausreichenden Schutz bei Verlust der Arbeitskraft dar.

Schwere Krankheiten Versicherung

Je nach Alter und Gesundheitszustand ist die Schwere Krankheiten Versicherung eine adäquate Alternative. Die Leistungen sind unabhängig von Einschränkung der persönlichen Arbeitskraft und klar definiert.

Sind die Voraussetzungen für die vertraglich definierten Krankheiten gegeben, erfolgt bei der Schwere Krankheiten Versicherung eine einmalige Zahlung. Dabei wird nicht berücksichtigt, ob der Beruf noch ausgeübt werden kann respektive die Möglichkeit zur Rückkehr ins Arbeitsleben gegeben ist.

Im Gegensatz zu der Berufsunfallversicherung beschränkt sich die Gesundheitsprüfung in der Regel auf die versicherten Erkrankungen und ist entsprechend weniger umfassend.

Die Dread Disease Versicherung bezahlt lediglich beim Eintritt der versicherten Krankheit. Im Vergleich zu der Berufsunfähigkeitsversicherung bedeutet dies unter Umständen eine Einschränkung. Jedoch lässt sich mit dem einmalig ausbezahlten Betrag das Arbeitspensum reduzieren oder der Ausfall des Einkommens überbrücken, sodass eine Einmalzahlung durchaus sinnvoll sein kann. Zudem ist der Schutz einer solchen Versicherung eine gute Alternative, wenn die Gesundheitsprüfung bei der Berufsunfähigkeitsversicherung scheitert.

Die Krebsversicherung als Alternative zur SKV?

Eine Krebsversicherung zahlt einen bestimmten Betrag (Versicherungssumme) bei einer der definierten Krebsererkrankungen. Auch hier kann der Teufel im Detail liegen, denn je nach Gesellschaften und Tarife sind nicht alle Krebsarten versichert.

Mehr zur Krebsversicherung und ein Vergleich, findest du hier.

Weitere Themen

Hier findest du weitere Beiträge zu ähnlichen Themen

>
Cookie Consent mit Real Cookie Banner